Wahl der Bezirksliste der Freien Wähler

IMG_6377

Bezirksliste 3 der FREIE WÄHLER Rheinland Pfalz für die Wahl 2016 zum rheinland-pfälzischen Landtag aufgestellt

Marion Schleicher-Frank Spitzenkandidatin  der Freien Wähler!

Schifferstadt: Am 09.10.2015 wurde die Bezirksliste 3 der Freien Wähler in Kirchheim/Grünstadt aufgestellt. Die Freien Wähler treten mit 4 Bezirkslisten zur Landtagswahl 2016 an. Der Wahlbezirk 3 reicht von Bingen bis Speyer und umfasst 12 Wahlkreise.

Die Beigeordnete der Stadt Schifferstadt, Marion Schleicher-Frank wurde einstimmig auf den Spitzenplatz gewählt. Die 51-jährige ist seit Gründung der Freien Wähler Rheinlandpfalz in Mainz 2009 für diese aktiv und seit über 10 Jahren kommunal für die FWG Schifferstadt. Nach der Teilnahme an der Bundestagswahl und der Europawahl ist die Landtagswahl 2016 Ihr gestecktes Ziel. Nach der finanziellen Auszehrung, dem stetigen Personalmangel auf Grund immer neuer Aufgaben für die Kommunen, gilt es nun die Herkules Aufgabe der Unterbringung und Versorgung von Asylsuchenden zu bewältigen. Hierzu fordert die Kandidatin: Kreise, Städte und Gemeinden stärker durch das Land Rheinland Pfalz zu unterstützen, sowie die Finanzierung einer Stelle eines Asylkoordinators für jeden Landkreis und jede kreisfreie Stadt.

Auf Listenplatz 2 folgt  Hans Arndt der FWG Ortsbeirat aus Ludwigshafen Gartenstadt, der als Direktkandidat in Ludwigshafen antritt.  Bei seiner Vorstellung erklärte er: Hauptziel muss sein, sowohl die Entscheidungsbefugnis als auch die dazu nötigen Mittel weitestgehend in die Hand der Bürgerinnen und Bürger zu verlagern. Subsidiaritätsprinzip und Konnexitätsprinzip müssen politisch stärker verankert werden gemäß dem Grundsatz: wer bestellt, der bezahlt!

Auf Platz 3 der Bezirksliste wurde Gerhard Wenderoth Direktkandidat in Mainz gewählt. Der 46-jährige Dipl.-Ing. sieht der Lösungsansatz in der "Interkommunalen Zusammenarbeit". die Landesregierung könnte effektiver arbeiten und Kosten mit Abbau von Doppelstrukturen erwirken.

Dr. Reinhard Mohler aus Speyer folgt an  Platz 4, er ist Stadtrat in Speyer und Vorsitzender der FREIEN WÄHLER SPEYER. Er sieht Probleme für die Innere Sicherheit in Rheinland Pfalz.  Bei der Polizei bestehen massive Personalprobleme, die sich in den nächsten Jahren durch eine enorme „Pensionswelle“ auch weiter vergrößern werden. Im Bildungsbereich steht er für Kontinuität und wendet sich gegen unsinnige Schulversuche, die Schüler und Lehrer verunsichern. Er kritisiert bei anderen Parteien "ideologisches Scheuklappendenken", das eine sachorientierte, bürgernahe Politik erschwert bzw. unmöglich macht. Gerade in Bezug auf die Flüchtlingswelle sieht er diesbezüglich große Probleme. Der Aufbau ideologisch gefärbter "Tabuthemen" ist seiner Ansicht nach einer sachlichen Flüchtlingspolitik oft im Weg.

Der 38-Jährige Regierungsobersekretär Patrick Kunz aus Schifferstadt wurde auf Platz 5 gewählt. Das Thema Bildung hat bei ihm einen hohen Stellenwert, er kritisiert den massigen Unterrichtsausfall auf Grund der fehlenden Lehrkräfte. Bildung legt den Grundstein zur Berufsgestaltung – so Patrick Kunz.

Danach folgen auf Platz 6-12 Justin Müller (Mainz), Katharina Frank (Schifferstadt), Klaus Hug (Großniedesheim), Ulrike Sattel (Schifferstadt), Markus Sandmann (Ludwigshafen), Thomas Angel (Rödersheim-Gronau) und Hans-Jürgen Klöckner (Bingen). Die FREIEN WÄHLER sind die drittstärkste kommunale Kraft in Rheinland-Pfalz. Sie stehen für eine bürgernahe Politik mit gesundem Menschenverstand. Von Menschen für Menschen. Aus der Mitte der Gesellschaft. Sachgerecht und solide.

Weitere Informationen finden Sie unter www.fwrlp.de