Supermarkt in Speyer Nord

 

Wenn schon, dann am richtigen Ort: Der Supermarkt für Speyer-Nord

 

Besteht in Speyer-Nord ein erhebliches Defizit bezüglich der Einkaufsmöglichkeiten im Rahmen der Grundversorgung der Bevölkerung? Brauchen die Einwohner von Speyer-Nord ein Einkaufszentrum an der Waldseer Straße?

Aus der Sicht der Freien Wähler Speyer hierzu ein klares „NEIN“!

Den „kleinen Laden um die Ecke“, der die Ansprüche für die Deckung des täglichen Bedarfs abdeckt, den gibt es fast in keinem Stadtviertel mehr. Solche „Tante-Emma-Läden“ sind weitgehend dem Wettbewerbsdruck der großen Handelsketten zum Opfer gefallen. Die Wege zu den jetzt dominierenden Einkaufszentren sind in allen Stadtvierteln (leider) länger geworden, nicht nur in Speyer-Nord.

In Speyer-Nord selbst gibt es einen Einkaufsmarkt (Netto-Markt), im Westen von Speyer-Nord gibt es die größte und (was die Angebotspalette betrifft) die bunteste Einkaufsmeile der ganzen Stadt im Bereich Auestraße mit (für Speyer-Nord) hervorragender Anbindung durch öffentliche Verkehrsmittel.

Warum also ein weiteres Versiegeln von Grünflächen an der Waldseer Straße zugunsten eines Einkaufszentrums, dessen Sinn und Rentabilität ausgesprochen fraglich ist?

Sollte tatsächlich ein zwingender Bedarf bestehen, ein zusätzliches Einkaufszentrum für Speyer-Nord einzurichten, dann bietet sich das Areal des „Alten“ Bauhaus an, eine bereits versiegelte Fläche mit guter Verkehrsanbindung und reichlich Parkraum, aus allen Bereichen von Speyer-Nord gut zu erreichen. Wie sinnvoll die Einrichtung eines solchen Einkaufszentrums aus wirtschaftlicher Sicht ist, sollten entsprechende Interessenten gründlich prüfen, die Grundlagen für die Möglichkeit dort ein solches Zentrum zu errichten, hat die Stadtführung zu verschaffen! OB Eger sollte hier sein juristisch geschultes, erst vor kurzem personell neu verstärktes Team einsetzen, um Bedenken der Struktur- und Genehmigungsdirektion zu beseitigen.

 

 

FREIE WÄHLER SPEYER