Stadtrat

Lebenslauf von Dr. Reinhard Mohler          

Verheiratet, 1 Sohn

evangelisch  

Geboren am 04.03.1951 in Speyer am Rhein (Rheinland-Pfalz)

  • Von 1956 bis 1971 Besuch der Volksschule und des Gymnasiums, 1971 Abitur1971
  • Zeitsoldat bei der Panzertruppe,       Absolvieren der Heeresoffiziersschule in Hamburg, Abgang als  Jahrgangsbester,  Ernennung zum Leutnant der Panzertruppe    
  • 1974 bis 1980 Studium der Medizin an der Johannes-Guttenberg-Universität in Mainz
  • Schon während des Studiums, von 1979 an, dann auch als Arzt bis 1989 Dozent an der Krankenpflegeschule des Stiftungsklinikum Mittelrhein in Koblenz
  • 1980 Approbation als Arzt, Wiedereintritt in die Bundeswehr mit der Zusage der Ausbildung zum Facharzt Chirurgie am Bundeswehrzentralkrankenhaus / Koblenz
  • 1980 bis 1984 Tätigkeit als Truppenarzt in Koblenz
  • 1984-1990 Ausbildung zum Facharzt für Chirurgie am Zentralkrankenhaus der Bundeswehr in Koblenz
  • 1989 Gemeinderat in der Verbandsgemeinde Beltheim (Hunsrück), Abgabe des Amtes 1991 wegen der Versetzung an das Bundeswehrkrankenhaus Bad Zwischenahn
  • 1991 Prüfung und Anerkennung als Facharzt für Chirurgie
  • 1991 bis 1999 Oberarzt am Bundeswehrkrankenhaus Bad Zwischenahn
  • 1999 bis 2000 Oberarzt am Bundeswehrkrankenhaus Leipzig
  • 2000 bis 2003 Chefarzt der Abteilung Chirurgie am Bundeswehrkrankenhaus Amberg, Auflösung des Krankenhauses 2004
  • In der Zeit von 1991 bis 2004 insgesamt 12 Auslandseinsätze, hierbei Leiter der am Einsatzort eingerichteten Militärkrankenhäuser und Leiter der jeweiligen Chirurgie
  • Am 31.03.2004 Pensionierung
  • Seit dieser Zeit Dozent an der Fachschule für Krankenpflege des Bezirksklinikums Regensburg, der Fachschule für Krankenpflege des Klinikums St. Marien in Amberg, der Fachschule für Krankenpflege am Krankenhaus St. Anna in Sulzbach-Rosenberg, an der Fachschule für Altenpflege des Caritasverbandes in Sulzbach Rosenberg und als Lehrkraft an der Berufsschule in Schwandorf.
  • Juni 2010: Umzug nach Speyer
  • Seitdem Dozent an den Pflegeschulen des Diakonissen - Stiftungs- Krankenhauses Speyer, der Universitätsklinik Mannheim, der psychiatrischen Klinik in Wiesloch und an der BG-Klinik in Ludwigshafen
  • Seit Mai 2014 fraktionsfreier Stadtrat in Speyer      
  • Seit April 2015 1. Vorsitzender der FREIEN WÄHLER SPEYER    

Als gebürtiger Speyerer habe ich in Speyer mein Abitur abgelegt. Danach wurde ich zur Bundeswehr eingezogen. Ich habe mich dort als Soldat auf Zeit bei einer Panzereinheit verpflichtet. Danach habe ich in Mainz Medizin studiert. Nach 6-jähriger Studienzeit und erfolgreichem Staatsexamen habe ich, wieder in der Bundeswehr meine, Ausbildung zum Facharzt für Chirurgie abgeschlossen. Die Umstrukturierung der Bundeswehrkrankenhäuser machte häufige Umzüge erforderlich. So war ich als Oberarzt in Koblenz, Osnabrück, Hamburg, Bad Zwischenahn und Leipzig tätig. In den letzten Jahren meiner chirurgischen Tätigkeit war ich Chefarzt der Abteilung Chirurgie am Bundeswehrkrankenhaus Amberg. In meiner Tätigkeit als Facharzt und Offizier habe ich an zahlreichen Auslandseinsätzen, so z.B. bei der "Operation Kurdenhilfe" im Iran/Irak, im UN-Rahmen in Kambodscha, im ehemaligen Jugoslawien usw. als leitender Arzt der medizinischen Einrichtungen und / oder als gesamtverantwortlicher Offizier teilgenommen. Die aus meiner Sicht in den letzten Jahren auch zum größten Teil unsinnigen Auslandseinsätze der Bundeswehr, die schwer mit meiner ethisch-politischen Einstellung vereinbar waren, haben mir den Abschied aus der Bundeswehr letztendlich leicht gemacht, besonders auch deshalb, weil mein Krankenhaus in Amberg im Rahmen von Sparmaßnahmen geschlossen wurde. Als geborener echter „Schbeiermer“ entschlossen sich meine Frau und ich, uns  endgültig in der schönen Domstadt Speyer niederzulassen. Wir wohnen seither in der neu entstandenen „Rheinpark“ – Siedlung. Seit unserem Umzug bin ich nebenberuflich als Dozent an verschiedenen Pflegeschulen in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg tätig. Mit meiner Frau habe ich mich im Freundeskreis Speyer-Chartres engagiert. Wir sind auch in der Schützengesellschaft Speyer aktiv. Im Rahmen meiner politischen Tätigkeit will ich mich insbesondere für die Erhaltung der Wohnqualität und für die Schaffung bezahlbaren Wohnraumes in unserer Stadt einsetzen. Hier ist es aus meiner Sicht dringend erforderlich, sich konsequent gegen die Stadtbild zerstörende und Investoren hörige Politik der CDU-Mehrheitsfraktion und der mit ihr derzeit koalierenden SPD zu wenden. Sowohl die Grünenfraktion, als auch die langjährig CDU-hörige SWG-Fraktion im Stadtrat waren dazu in der Vergangenheit in keiner Weise fähig und haben z.B. im „Normand-Gelände“ und auf dem geplanten „Erlus-Gelände“ die Stadtbild zerstörenden und umweltfeindlichen „Betonierungs- und Kahlschlagpolitik“ der CDU-Stadtratsfraktion unterstützt. Unsere Stadt muss Bürger freundlicher, und gerade was die Wohnungspolitik anbetrifft, auch sozialverträglicher werden. Dafür habe ich mich in den letzten Jahren und werde mich auch in den kommenden Jahren mit aller Kraft einsetzen. Landespolitisch liegt mir die Reform des Schulwesens am Herzen. Hier werde ich mich zum Beispiel um die Wiedererrichtung der klassischen Realschule bemühen.Als gebürtiger Speyerer habe ich in Speyer mein Abitur abgelegt. Danach wurde ich zur Bundeswehr eingezogen. Ich habe mich dort als Soldat auf Zeit bei einer Panzereinheit verpflichtet. Danach habe ich in Mainz Medizin studiert. Nach 6-jähriger Studienzeit und erfolgreichem Staatsexamen habe ich, wieder in der Bundeswehr meine, Ausbildung zum Facharzt für Chirurgie abgeschlossen. Die Umstrukturierung der Bundeswehrkrankenhäuser machte häufige Umzüge erforderlich. So war ich als Oberarzt in Koblenz, Osnabrück, Hamburg, Bad Zwischenahn und Leipzig tätig. In den letzten Jahren meiner chirurgischen Tätigkeit war ich Chefarzt der Abteilung Chirurgie am Bundeswehrkrankenhaus Amberg. In meiner Tätigkeit als Facharzt und Offizier habe ich an zahlreichen Auslandseinsätzen, so z.B. bei der "Operation Kurdenhilfe" im Iran/Irak, im UN-Rahmen in Kambodscha, im ehemaligen Jugoslawien usw. als leitender Arzt der medizinischen Einrichtungen und / oder als gesamtverantwortlicher Offizier teilgenommen. Die aus meiner Sicht in den letzten Jahren auch zum größten Teil unsinnigen Auslandseinsätze der Bundeswehr, die schwer mit meiner ethisch-politischen Einstellung vereinbar waren, haben mir den Abschied aus der Bundeswehr letztendlich leicht gemacht, besonders auch deshalb, weil mein Krankenhaus in Amberg im Rahmen von Sparmaßnahmen geschlossen wurde. Als geborener echter „Schbeiermer“ entschlossen sich meine Frau und ich, uns  endgültig in der schönen Domstadt Speyer niederzulassen. Wir wohnen seither in der neu entstandenen „Rheinpark“ – Siedlung. Seit unserem Umzug bin ich nebenberuflich als Dozent an verschiedenen Pflegeschulen in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg tätig. Mit meiner Frau habe ich mich im Freundeskreis Speyer-Chartres engagiert. Wir sind auch in der Schützengesellschaft Speyer aktiv. Im Rahmen meiner politischen Tätigkeit will ich mich insbesondere für die Erhaltung der Wohnqualität und für die Schaffung bezahlbaren Wohnraumes in unserer Stadt einsetzen. Hier ist es aus meiner Sicht dringend erforderlich, sich konsequent gegen die Stadtbild zerstörende und Investoren hörige Politik der CDU-Mehrheitsfraktion und der mit ihr derzeit koalierenden SPD zu wenden. Sowohl die Grünenfraktion, als auch die langjährig CDU-hörige SWG-Fraktion im Stadtrat waren dazu in der Vergangenheit in keiner Weise fähig und haben z.B. im „Normand-Gelände“ und auf dem geplanten „Erlus-Gelände“ die Stadtbild zerstörenden und umweltfeindlichen „Betonierungs- und Kahlschlagpolitik“ der CDU-Stadtratsfraktion unterstützt. Unsere Stadt muss Bürger freundlicher, und gerade was die Wohnungspolitik anbetrifft, auch sozialverträglicher werden. Dafür habe ich mich in den letzten Jahren und werde mich auch in den kommenden Jahren mit aller Kraft einsetzen. Landespolitisch liegt mir die Reform des Schulwesens am Herzen. Hier werde ich mich zum Beispiel um die Wiedererrichtung der klassischen Realschule bemühen.

 

IMG_1222

Dr. med. Reinhard Mohler