Katastrophaler Zustand der Grünanlagen in der Hahnengasse

Katastrophaler Zustand der Grünanlagen in der Hahnengasse

 

Uns erreichte ein Hilfeersuchen von Anwohnern der Hahnengasse (am Fischmarkt). Die FWS haben sofort reagiert du folgendes Schreiben an die zuständigen Stellen geschickt:  

Hahnengasse 2

               Grüngrundstück in der Hahnengasse eine Kraterlandschaft    

Nach unserem Kenntnisstand ist das Grundstück zwischen Lauergasse, Fischmarkt, Hahnengasse und Johannesstraße zu 1/3 im Besitz der GEWO und zu 2/3 im Besitz der Stadt Speyer. Auf dem Grundstück wurde nach Angaben von Anwohnern bereits vor etwa einem halben Jahr ein völliger „Kahlschlag“ durchgeführt. Das Grundstück im Herzen der Altstadt gleicht nun einer unkrautüberwucherten Kraterlandschaft! Selbst die befestigten Teile des Grundstücks sind in einem absolut desolaten Zustand.  

Hahnengasse 3

Neben der massiven Einschränkung der Lebensqualität für die Anwohner ist dieses Grundstück ein Schandfleck in der Innenstadt!   Wir können uns nicht vorstellen, dass die GEWO/Stadt Speyer diesen Schandfleck, besonders im Sinne der direkten Anwohner, längerfristig tolerieren will. Wann plant die GEWO/Stadt Speyer diese Kraterlandschaft endlich zu beseitigen? Wir wurden diesbezüglich von mehreren Anwohnern angesprochen.   Die baulichen Mängel an den Tiefgaragen müssen behoben werden, dies ist auch aus meiner Sicht und der Sicht der FREIEN WÄHLER SPEYER unstrittig. Die gerodete Fläche ist jedoch nicht nur „kein schöner Anblick“, sie ist für die Anwohner eine Zumutung, die ja auch nach Ihrer Einschätzung noch eine erhebliche Zeit bestehen bleibt. Außerdem ist der desolate Zustand der befestigten Flächen durch den stattgehabten „Kahlschlag“ nicht zu erklären.   Ich richte deshalb folgende Bitten an Sie, deren Erfüllung der GEWO in Absprache mit der Stadt Speyer nicht schwer fallen dürfte:

  1.      Eine Begradigung und wenigstens optische „Aufhübschung“ (Wortwahl Herr Böhmer) der Kahlschlagfläche einschließlich der Beseitigung der zahlreichen Stolperfallen, die gerade auch für Kinder gefährlich werden können.

2.      Eine den üblichen Maßstäben entsprechende Pflege der befestigten Flächen. Die Stadt kann hier aus meiner Sicht mit dem reichlichen Personal im Bereich „Stadtgrün“ sicher helfen bzw. unterstützen.

3.      Falls noch nicht geschehen eine Information an die Anwohner bezüglich des zeitlichen Ablaufs der das Grundstück betreffenden geplanten Vorhaben.  

Als Reaktion auf das Schreiben hat die GEWO bereits am 02.09. eine Begehung des Grundstücks durchgeführt. Das Ergebnis der Begehung war, dass das Gelände nochmals ganzflächig überarbeitet (Herunterschneiden von Unkraut etc., Einebnung der Flächen, Grobsäuberung der Pflasterflächen) wurde. Nach Sicherung der Finanzierung durch den städtischen Nachtragshaushalt (die Stadt Speyer ist zu 2/3 Besitzer der Liegenschaft) wird dann die Sanierung durchgeführt. Das Gelände wird nun durch diverse Sicherungsmaßnahmen mittels Bauzäunen abgesichert. Wir danken der GEWO (hier auch besonders Herrn Böhmer) für die rasche Intervention!    

 

Hahnengasse 5

 

Die Stadt Speyer hat es nicht für nötig befunden, auf unser Schreiben in irgend einer Weise zu reagieren. Wieder einmal wurde hier bürgerferne Politik demonstriert!      

Wir bleiben dran!!!!  

 

 

  Im Namen der FREIEN WÄHLER SPEYER             Karin Mohler Geschäftsführerin der FWS, August 2015

 

  

                                                   Speyer, 25.10.2015                   

Anfrage zur Beantwortung in der Stadtratssitzung  

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,  

im Anwesen Hahnengasse/ Lauergasse/Fischmarkt, das nach Angaben von Herrn Böhmer GEWO) zu 2/3 der Stadt und zu 1/3 der GEWO gehört, wurde zur Überprüfung von undichten Stellen an dem Tiefgaragendach vor einem ¾ Jahr ein Kahlschlag des Gartengeländes auf dem Garagendach durchgeführt und eine absolut hässliche Mondlandschaft hinterlassen, die die zahlreichen Anwohner aus verständlichen Gründen erheblich stört und aus Sicht der FREIEN WÄHLER SPEYER die Wohnqualität im Quartier nicht unerheblich beeinträchtigt. Die Unfallgefahr, die seither auf dem Gelände wegen zahlreicher Baumstrünke, Bodenunebenheiten und wuchernden Unkrautstrünken bestand, ist mittlerweile auf Bitte der FREIEN WÄHLER SPEYER von der GEWO durch das Aufstellen von Schutzzäunen und durch die Beseitigung anderweitiger Stolperfallen wenigstens vordergründig etwas verringert worden. Die Unansehnlichkeit des Geländes wurde dadurch jedoch in keiner Weise gemildert. Die Sanierung des Geländes im Stadtzentrum wäre, neben einer längst fälligen Wiederherstellung der Wohnqualität für die Anwohner auch ein echter Beitrag zu einem vernünftigen Stadtmarketing!

Anfrage:

Wann beabsichtigt die Stadt endlich die am Dach der Tiefgarage bestehenden Mängel zu beseitigen und das im Stadtzentrum liegende Gelände im Sinne eines vernünftigen Stadtmarketings wieder ansehnlich zu bepflanzen und in einen ansehnlichen Zustand zu bringen?

Wie sind die entsprechenden Finanzmittel für die von Herrn Böhmer avisierten Renovierungsarbeiten im Haushaltsplan berücksichtigt?

Wann und in welcher Form werden die Anwohner über den weiteren Ablaufplan der Sanierung informiert?      

  Dr. med. Reinhard Mohler                              Stadtrat Vorsitzender der FREIEN WÄHLER SPEYER